Am 4. Februar 2020 hat unsere Jahreshauptversammlung im Classico Italiano stattgefunden. Hier der Verlauf und die Beschlüsse im Überblick:

Mit einem neuen Förderkonzept soll speziell die Jugend angesprochen werden.
Alle 8 Tennisplätze sollen nach und nach erneuert werden.
In das Clubhaus wird investiert, unter anderem steht die Ertüchtigung der Heizungs- und Warmwasseranlage an.
Sportlich soll wieder wie gewohnt angegriffen werden. 20 Mannschaften sind für die bevorstehende Medenspielrunde gemeldet.

Wie Präsident Jörg von Eysmondt auf der Jahreshauptversammlung deutlich machte, steht der Club auf einem soliden finanziellen Fundament. Traditionell wird konservativ gerechnet. Für die Erneuerung der Heizungsanlage gab es einen Spendenaufruf,  der erfreuliche außerordentliche Einnahmen dafür gebracht hat. Ein Dank an alle Spender!
Das vergangene Wirtschaftsjahr konnte mit einem kleinen Überschuss abgeschlossen werden, der dem Guthaben zugeführt wurde. Dies ist umso bemerkenswerter, als der heiße Sommer zu einem deutlich gestiegenen Wasserverbrauch geführt hat. Auch die beständig steigenden Energiepreise belasten.
Gleichwohl sieht das Finanztableau gut aus. Die Kassenprüfer lobten ausdrücklich die tadellose Buchführung von Finanzvorstand Vincent Blum.

Die Mitgliederkartei wurde um „Karteileichen“ bereinigt. 370 Mitglieder zählte der TCD zum Ultimo. 11 neue Anträge liegen vor.

In der neuen Saison will sich der TCD gewohnt breit aufstellen und für jede Spielstärke ein Angebot bereithalten. Selbstverständlich werden auch wieder Spitzenspiele zu sehen sein, der Ehrgeiz von Sportwart Bertrand Kaus ist bekanntlich groß. Ein besonderes Augenmerk wird auf die Nachwuchsarbeit gelegt. Jugendwart Daniel Banjac organisiert Jugendelternabende und hat ein Fördertraining für junge Talente entwickelt. Im Kader der jüngsten Mädchen und Jungen stehen schon mehr als 30 Kinder. Hinzu kommen wie gewohnt Ferienspiele mit der Stadt Hofheim oder die Schultennis AG.

Als großes Investitionsprojekt, das ohne Fördermittel nicht zu stemmen sein wird, hat sich der Club die Erneuerung der Tennisplätze vorgenommen. Alle Plätze sollen saniert und auf modernsten Stand gebracht werden, wozu auch Drainagen und Bewässerungssysteme neu verlegt werden müssen. Die Gesamtkosten liegen im sechsstelligen Bereich. Der Club will die Sanierung Platz für Platz angehen, um die Solidität der Finanzierung sicherzustellen. „Wir werden Fördermittel beantragen und hoffen auf Spenden“, sagte Präsident Eysmondt.
Nach lebhafter Diskussion wurden alle Projekte genehmigt. Der Vorstand wurde einstimmig entlastet.

Aus dem Vorstand ausgeschieden sind mit Wirkung der Hauptversammlung Wolfgang Böhm und Kerstin Schneider, die sich über Jahre mit großem persönlichen Einsatz verdient um den Club gemacht haben. Neu in den Vorstand eingetreten sind André Matuszewski und Nicola Seidel. Die Position des 1. Beisitzers konnte noch nicht wieder besetzt werden.

(Holger Appel, Pressewart)

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.