Die Zahlen, Daten und Fakten der abgeschlossenen Wettspielrunde 2015 lassen einen klaren Schluss zu: das Spielniveau im TC Diedenbergen wird bei den Erwachsenenmannschaften von Jahr zu Jahr stabiler. Besonders hervorzuheben ist die Kontinuität der Teams. Nur selten verlässt ein guter, erfahrener Spieler eine Mannschaft des TCD, dafür werden immer wieder starke Neuzugänge optimal integriert. Sage und schreibe 4 Teams konnten den Gruppensieg – und damit den Aufstiegsrang in die nächsthöhere Liga – für sich verbuchen. Weitere 3 Teams wurden Vizemeister und können für die nächste Saison auf ein Nachrücken hoffen.

Die ohnehin schon hoch spielenden Damen-AK hatten durchweg einen positiven Saisonverlauf. Unsere Damen 30 haben sich in der Regionalliga Südwest (Gruppe Nord) frühzeitig mit 2 Auftaktsiegen in ruhiges Fahrwasser begeben. Am Ende standen ein ausgeglichenes Punkteverhältnis mit jeweils 3 gewonnen und verlorenen Spielen und der 3. Platz von 7 Mannschaften zu Buche.

Für viele positive Emotionen sorgte das Abschneiden der anderen Damenteams in den Altersklassen, die alle die weiten Wege in der Verbandsliga auf sich nehmen mussten. Als Highlight ist der 1. Platz der Damen 40 von Joanne Harrison-Groß hervorzuheben: nach dem zweiten Aufstieg in Folge als 4er-Mannschaft kam der Gruppensieg mit 13:1 Punkten doch sehr überraschend. „Während der Spielrunde waren einige Ausfälle zu kompensieren, aber der positive Teamgeist hat unerwartete Kräfte frei gesetzt, die uns zu diesem Mannschaftsergebnis gebracht haben“ urteilte das Team abschließend.

Nicht unerwartet, aber trotzdem sehr erfreulich ist natürlich auch der Gruppensieg der Damen 60 in der Verbandsliga. Nach einer unglücklichen Auftaktniederlage konnte das Team die 6 folgenden Wettkämpfe allesamt gewinnen und sicherte sich damit – wie die Damen 40 – den Aufstiegsplatz in die Hessenliga. „Ob wir den Weg nach oben gehen werden, wissen wir noch nicht …“ resümierte Mannschaftsführerin Beate Welter die Situation. Das Team spielt in der Besetzung schon viele Jahre in der Altersklasse zusammen, und es ist verständlicherweise angenehmer, in einer Liga mit bekannter Spielstärke die anstehenden Aufgaben positiv gestalten zu können.

Gerade noch mal gut gegangen ist es für die Damen 50 in dieser Saison. Konfrontiert mit drei Mannschaften in der Gruppe, die die Altersklasse gerade erst gewechselt hatten, begann die Saison mehr als ernüchternd. Auch in diesem Jahr hatten waren krankheits- und verletzungsbedingt Ausfälle zu beklagen, die nur durch die Unterstützung der Damen 60 aufgefangen werden konnten. Als Abstiegskandidaten gehandelt bäumte sich das Team um Mannschaftsführerin Gaby Mündemann beim letzten entscheidenden Spiel gegen Liederbach noch mal auf und schaffte mit einem 7:2-Sieg den Befreiungsschlag. Dieses Ergebnis sicherte aufgrund der besseren Matchstatistik den Klassenerhalt mit Platz 6. Das Team hofft nun, es im nächsten Jahr nicht mit noch mehr „frischen“ 50ern zu tun zu bekommen.

Die Damenmannschaften der Aktiven haben in diesem Jahr ebenfalls tolle Ergebnisse erzielt. Besonders eindrucksvoll ist der Gruppensieg des jungen 2. Teams um Chantal Nies mit 5 Siegen, 1 Unentschieden und nur 1 Niederlage, der erst am letzten Spieltag aufgrund der besseren Matchstatistik klar gemacht werden konnte. Nun spielt das Team vermutlich im nächsten Jahr gegen die 1. Mannschaft um Naomi Mayer, die mit dem 3. Platz in der Bezirksoberliga die positive Bilanz des TCD abrundete.

Im Foto von links nach rechts: Stefanie Bohnen, Sabine Mayer-Neuser, Joanne Harrison-Groß, Nicola Seidel, Diane Shoup, Konstanze Reimus, Julia Albrecht. Mitgewirkt hat außerdem: Martina Bandlow

Nächster Bericht folgt: Die Herren und ihre Sensation

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.