Christa hat sich nicht nur als Schriftführerin um den Verein verdient gemacht, sie hat auch mit großem Können, Leidenschaft und Ehrgeiz Tennis gespielt. Sie war mit Leib und Seele Medenspielerin und war immer für ihre Mannschaft da. Nicht nur auf dem Platz gab sie alles, auch als Coach am Spielfeldrand war sie unersetzlich. Sie analysierte das Spiel der Gegnerin und gab hilfreiche Tipps, die meist zum Erfolg führten.

Wenn es ihr Gesundheitszustand erlaubte, ist sie zu den
Heim- und Auswärtsspielen mitgekommen. Sie mochte das Spiel, die Kameradschaft und
das Beisammensein im Clubhaus.

Den letzten Kampf um Ihre Gesundheit hat sie nun verloren.

Wir vermissen sie.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.