Vier verlorene Matchtiebreaks gegen Bruchköbel kosten unsere Damen 30 den vierten Sieg. Kristina Marschall und Susanne Verheyen hatten im Doppel gar vier Matchbälle, konnten aber keinen nutzen. Und dann bescherte auch noch ein Netzroller Bruchköbel beim Stand von 14:14 einen Matchball, der prompt zum 14:16 Sieg verwertet wurde, wie das Höchster Kreisblatt über das verflixte Match am vergangenen Wochenende schreibt. „Wir wollen ja nicht aufsteigen, deswegen ist die Niederlage nicht so schlimm“ sagt Kerstin Schneider. So bleibt das Team um Kerstin in der 2. Tennis-Regionalliga Südwest trotzdem der erste Verfolger von Spitzenreiter TSC Mainz.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.