Mannschaftsführer Philip Gerhard hat von allen Spielen der Hessenliga berichtet. Dieser Bericht dürfte ihm am schwersten gefallen sein. Aber er hat ihn geschickt, ein wahrer Sportsmann eben:

Nach dem Vorfall am gestrigen Samstag (siehe unter Aktuell den Artikel: Bananen-Eklat im Einzel) ging es für uns am gleichen Abend schon nach Kassel wo wir mehrere Hotelzimmer für uns reserviert hatten.
Ausgeschlafen und gestärkt galt es am frühen Sonntag dann die Schlusslichter vom TC31 Kassel zu bezwingen um einen letzten Funken Hoffnung im Rennen um den Klassenverbleib zu erhaschen. Und alles schien so einfach… Nach der ersten Einzelrunde gingen wir mit 3:0 in Führung. Gibril, Enrico und Philip bezwingen ihre Gegner in 2 Sätzen, wobei in allen Matches der erste Satz im Tiebreak entschieden wurde!
In der zweiten Runde sorgte Antoine für die 4:0 Führung, bis Fabian das erste Match verlor, noch viele sollten leider folgen..
Luca kämpfte in 3 harten Sätzen gegen den fast doppelt so alten Neunteibl (ehemalige 260 ATP) um dann am Ende knapp mit 4:6 im dritten zu verlieren, eine sehr bittere Niederlage für unseren Youngster, der leider noch immer kein Einzel für sich entscheiden konnte. Nun stand es also 4:2 nach den Einzeln, wir brauchen nur noch 1 Doppel, das haben wir doch schon unzählige Male geschafft!
Luca und Philip standen im zweiten Doppel mehr oder weniger auf verlorenem Posten und verloren deutlich gegen ihre Gegner. Antoine und Gibril im ersten Doppel, das müsste es doch sein. 7:5 5:2 war die Führung um dann doch noch mit 6:7 und 7:10 zu unterliegen. Der Druck lag also komplett auf den Schultern von Enrico und Fabian die den ersten Satz 6:3 für sich entschieden und im zweiten auch mehrmals mit Break in Führung waren. Die Gegner zwangen sie in den Tiebreak und gewannen ihn sogar.. Der Champion Tiebreak sollte also die endgültige Entscheidung bringen. 7:5 führten unsere Jungs.. Am Ende hieß es auch hier 7:10. Das Desaster war komplett, schlimmer konnte es nicht kommen. Sowas ist uns noch nie passiert und dann ausgerechnet im alles entscheidenden Match gegen Kassel! Die Enttäuschung stand allen ins Gesicht geschrieben.

Jetzt heißt es die Medenrunde zu Ende spielen mit dem Besten was am Ende dabei herauskommt, obwohl die Chance auf den Klassenverbleib gleich 0 ist.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.